Unterstützungen / realisierte Projekte Dank Kiesgeldeinnahmen

 

Kiesabbau Challnechwald

 

Burgergemeinde hält Wort – und Kallnach profitiert

 

Vor bald vier Jahren – am 26. November 2016 – sagte die Gemeindeversammlung Kallnach mit einer Zweidrittel-Mehrheit Ja zur Überbauungsordnung «Kiesabbau Challnechwald». Das Vorhaben ist auf Kurs – und die Burgergemeinde Kallnach hält Wort. Nicht zuletzt dank der Einnahmen aus dem Kiesertrag finanziert die Burgergemeinde zahlreiche Projekte in und für Kallnach.

 

Rückschau aufs Jahr 2009. Die Vorgabe der Burgergemeindeversammlung an den Burgerrat und die Kieskommission war klar: Mit dem Abbauvertrag zwischen der Burgergemeinde und dem Familienunternehmen Hurni Kies- und Betonwerk AG aus Sutz «soll so viel Geld wie möglich in Kallnach bleiben». Die Vertragsverhandlungen verliefen positiv, ebenso die Projektentwicklung. Im Spätherbst 2016 sagten die Stimmberechtigten dann Ja zur Überbauungsordnung «Kiesgrube Challnechwald».

 

 

Burgergemeinde hält Wort und unterstützt zahlreiche Projekte

 

Beim Entscheid hatten die erwarteten Erträge aus dem Kiesabbau bestimmt eine Rolle gespielt. Unter anderem weil die Burgergemeinde und die Einwohnergemeinde versprochen hatten, dass «16 Millionen Franken in den nächsten 30 Jahren in Kallnach bleiben werden als Mehrwertabgabe, als Steuern und in Form von Beiträgen der Burgergemeinde an Kallnacher Vereine, Projekte und Institutionen.» Die Einwohnergemeinde Kallnach weist heute unabhängig von den Kieserträgen gesunde Finanzen auf. Die künftigen Erträge aus dem Kiesabbau können ebenfalls etwas dazu beitragen, dass dies so bleibt.

 

Die Burgergemeinde hält auch die anderen Versprechen. Dank der Kiesgelder kann sie zahlreiche Projekte in und für Kallnach finanzieren. An dieser Stelle seien nur drei der vielen unterstützten Projekte aufgezählt.

 

      Die Beteiligung an der Kreuz AG ermöglicht es unter anderem, dass der Kreuzsaal weiterhin auch kleineren Vereinen zu Verfügung steht und somit ein breites kulturelles Angebot im Dorf garantiert ist. Weiter bleibt so der Kreuzplatz als eigentlicher Dorfplatz erhalten.

 

      Das neue Waldhaus im Challnechwald wird auch künftig Burgern und Nichtburgern zu günstigen Preisen für Familienfeiern, Geburtstagsparties und anderes mehr zur Verfügung stehen.

 

      Am Seeländischen Jodlerfest 2019 war die Burgergemeinde einer der Hauptsponsoren.

 

Regelmässige Infos – unter anderem auf www.burgergemeinde-kallnach.ch

 

Die obige Liste ist natürlich nicht vollständig. Die Burgergemeinde Kallnach wird künftig regelmässig über die von ihr unterstützten Vorhaben informieren und einzelne Projekte im Detail vorstellen – unter anderem auf der Website www.burgergemeinde-kallnach.ch.

 

Bei dieser Gelegenheit dankt die Burgergemeinde allen Kallnacherinnen und Kallnachern einmal mehr für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Der Burgerrat

 

 

Bildlegenden

 

Für Familienfeiern, Geburtstage und anderes mehr: Das neue Waldhaus der Burgergemeinde im Challnechwald kann von Burgern und Nichtburgern zu günstigen Preisen gemietet werden.

 

(Foto: Andreas Marti-Röthlisberger)